Betrunken Gutes Tun 2014

betrunken-gutes-tunAm 17. Dezember 2014 findet von 19 bis 22 Uhr wieder „Betrunken Gutes Tun“ statt. Als Location konnten wir – wie bereits im letzten Jahr – wieder die Lavazza Bar in der Annastr. 5 in Augsburg gewinnen.

Der Besitzer, Walter Sager, wird extra für uns wieder ein paar Heizstrahler aufstellen und dafür sorgen, dass keiner auf dem Trockenen sitzt. Außerdem wird er uns wieder einen Spezialpreis machen, damit wir alle ordentlich Gas geben können und keinem das Geld ausgeht. Ist ja schließlich für einen guten Zweck! 😉

Wer wird in Augsburg unterstützt?

 

Stand: 9. Dezember 2014 21:50 – Updates folgen in Kürze!

Was ist Betrunken Gutes Tun?

„Betrunken Gutes Tun“ wurde vor ein paar Jahren von Marcus Tandler ins Leben gerufen und ursprünglich nur in München durchgeführt. Mittlerweile findet das Event in zahlreichen deutschen Großstädten und sogar in Österreich, der Niederlanden und in der Schweiz statt. Die Idee hinter Betrunken Gutes Tun ist so simpel wie genial: Einmal im Jahr treffen sich SEOs (Suchmaschinenoptimierer) und Online Marketers auf dem Weihnachtsmarkt, um gemeinsam Glühwein, Jagertee oder Kinderpunsch zu trinken.
Für jede Stadt werden ein oder mehrere Goldene Trunkenbolde gesucht, die als Sponsoren fungieren und für jede Tasse, die zwischen 19 und 22 Uhr getrunken wird, jeweils einen Euro an eine gemeinnützige Organisation spenden. 2013 kamen insgesamt knapp 40.000€ zusammen!

Christoph Baur

Christoph Baur hat Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Augsburg studiert und war Head of SEO Consulting bei der Catbird Seat GmbH in München. Im März 2016 konnte er mit seinem Team den SEMY Award für die beste SEO Agentur gewinnen. Zuvor war er Head of SEO bei der Münchner Agentur für Suchmaschinenoptimierung und Qualitätscontent CONTENTmanufaktur GmbH.Seit dem Wintersemester 2014/15 ist er Lehrbeauftragter für das Fach "Suchmaschinenmarketing - Effektive Werbung in Suchmaschinen" an der Hochschule Augsburg.

More Posts - Website - Twitter - Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.